Franziska Schmid ist Veganerin und Bloggerin. Die meisten kennen sie als Veggie Love – wie das von ihr gegründete und kuratierte Blog für grünen und nachhaltigen Lebensstil heißt. Sie ist Pionierin in Deutschland für veganen Lifestyle und das Berufsbild des Bloggers. Vor allem aber ist Franziska Schmid für mich ein steter Quell an Inspiration und neuen Impulsen als Kollegin und Freundin. Steve Jobs Credo „Do what you love, love what you do“ lebt sie wie wenige Menschen, die ich kenne. Es freut mich besonders, dass sie heute die 10 Fragen beantwortet, weil wir sie gemeinsam für dieses Blogzine entwickelt haben.

Mit welchen drei Worten würdest Du Dich beschreiben?
Neugierig. Außergewöhnlich. Beharrlich.

Was begeistert Dich am allermeisten am Deinem Business?
Wenn ich andere mit meiner Begeisterung für meine Lieblingsthemen veganer und grüner Lebensstil, Öko-Mode und Nachhaltigkeit inspirieren und anstecken kann – mit meinen Artikeln, Vorträgen oder in Gesprächen.

Wer oder was inspiriert Dich?
Menschen, die für etwas brennen und leidenschaftlich für eine Sache einstehen. Menschen, die ihre Berufung gefunden haben und dieser nachgehen. Menschen, die leben, was sie predigen und die authentisch und ehrlich sind.

Aus welchem Fehler hast Du am meisten gelernt?
Gegen mein Bauchgefühl zu handeln – das geht nie gut.

Wer sind Deine Wunschkunden?
Bei mir gibt es nicht die eine Kundengruppe: beim Blog oder bei Artikel habe ich Leser. Derzeit arbeite ich mit meinem ersten Sponsor zusammen, auch der ist Kunde. Dann gibt es die Auftraggeber für Artikel oder einen Chefredakteur. Für die Kommunikationsberatung wiederum sind meine Kunden Unternehmen oder (Online) Shops. Was sie aber alle – neben dem Thema Nachhaltigkeit – gemeinsam haben: sie sind begeisterungsfähig, offen und schätzen gute Arbeit.

Was bedeutet für Dich Erfolg?
1. Mir selbst treu zu bleiben. 2. Das zu tun, was ich liebe.

Welche Marketingmaßnahme kam oder kommt am besten an?
Begeisterung. Die vermehrt sich, wenn man sie teilt.

Dein liebstes Social Media Tool?
Blogs. Danach gleich Facebook.

Welche Frage sollte sich eine Unternehmerin oder ein Unternehmer mindestens einmal stellen?
Geht es in meinem Unternehmen um Dinge, für die ich jeden Tag aufstehen und mich jeden Tag damit beschäftigen will?

Wann und wo trinkst Du Deinen Espresso am liebsten?
Dank meiner neu entdeckten Liebe zu veganer Rohkost derzeit gerade sehr selten. Sonst nach einem guten Essen oder nachmittags am Schreibtisch oder am allerliebsten sonntagnachmittags in der Sonne.

Fotocredit Björn Lexius Photography

 

Nächste Woche geht es weiter mit Georg Eck, Gründer und Geschäftsführer von Squidds.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.