Irgendwie drehte sich diese Woche vieles um das Thema Beziehungsmarketing. Die Pflege der Kundenbeziehungen ist das A&O der Markenführung. Leider holt der Alltag diese Partnerschaft schnell ein. Social Media machen die Pflege der Markenliebe im Alltag einfacher, haben aber auch ihre Tücken – nicht erst im verflixten siebten Jahr. Hier fünf Tipps, wie es zwischen Ihnen und Ihren Kunden wieder knistert:

#1 Markenliebe

Autor Tim Halloran („Romancing the Brand“) beschreibt in diesem Artikel die acht Phasen der Beziehung zwischen einer Marke und dem Kunden.  Interessanter Ansatz. Wo stehen Sie mit Ihrer Marke?
   Mein Freund, die Marke

#2 Kundenservice

Die zunehmende Digitalisierung entmenschlicht viele Dienstleistungen. Onlinebanking ist so ein typisches Beispiel dafür. Social Media können den Faktor Mensch hier wieder ins Spiel bringen. Die Social Media Strategie von Simple konzentriert sich daher auf informativen Kundenservice. Simple stellt Online- und Mobiltools zur Verfügung, um den Kunden zu helfen, ihre Konten zu verwalten.
 Keine normale Bank: Kundenservice als Marketingwerkzeug

#3 Klein, aber Fan

Autodiva Nicole Y. Männl hat im Blog „Meine Firma und ich“ fünf kleine, feine Unternehmen mit ihren Fanpages vorgestellt, die wirklich eine persönliche Beziehung zu ihren Fans pflegen. Meine Lieblingsfirma „wohlgeraten“ ist auch dabei. Das freut mich sehr.
♨  5 gelungene Facebookseiten kleiner Unternehmer

#4 Leseransprache

Ansprechende Headlines sind das A&O beim Publizieren. Ich habe mich von diesem Artikel zur Artikelüberschrift inspirieren lassen. Tipp #4 lautet „List Posts Still Rule“. Es wird also weiterhin Lieblinks geben …
    Your Headlines Suck. Here’s What You Can Do About It

#5  Mein Freund Google … not

Mein Toptweet der Woche  Auch wenn Google dein Freund ist, wird er nie bei dir kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.