Werner Deck ist Maler- und Lackiermeister und spezialisiert auf die Zielgruppe 55+ und von daher nicht gerade prädestiniert für die Kommunikation im Social Web … möchte man meinen. Dennoch: Auf Twitter ist er eine Berühmtheit, die Zugriffszahlen auf Webseite und seinen preisgekrönten Blog lassen wenig Wünsche offen. Und damit ist er in meiner Ecke des Internets, sprich Marketingberatern, das beste Beispiel dafür, dass es auf Twitter & Co. nichts gibt, was es nicht gibt. Bei seinen Kunden ist er u.a. geschätzt für seinen schnellen Service. Ich verstehe warum: Auf meine Anfrage zu den 10 Fragen hat er so schnell wie bislang niemand zugesagt und gleich die 10 Antworten mitgeliefert!

Mit welchen drei Worten würden Sie sich beschreiben?
Außerordentlich angenehm anders

Was begeistert Sie am allermeisten an Ihrem Business?
Wertschätzender Umgang mit allen Menschen. Denn das kommt genau so zurück.

Wer oder was inspiriert Sie?
Aus der Vergangenheit (Erfahrung) für die Zukunft lernen. Den gesunden Menschenverstand einsetzen.

Aus welchem Fehler haben Sie am meisten gelernt?
Aus meiner viel zu großen Vertrauensseligkeit, die mir privat und geschäftlich große Enttäuschungen bereitet hat.

Wer sind Ihre Wunschkunden?
Im besten Sinne ganz normale Menschen, die, wie ich, freundlich pünktlich zuverlässig, ehrlich und wertschätzend sind. Eine bessere Zusammenarbeit kann es für mich nicht geben.

Was bedeutet für Sie Erfolg?
Dass mir meine Arbeit großen Spaß macht.

Welche Marketingmaßnahme kam oder kommt am besten an?
Eigentlich ist es ein ganzes Bündel von Marketingmaßnahme. Ich nenne nur drei. Meine jährliche Reimglückwünsche zum Geburtstag, die Reimglückwünsche zur goldenen und diamantenen Hochzeit und die Essenseinladung an unsere Kunden, die für die Dauer der Renovierungsarbeiten, ohne Limit, in ein Restaurant ihrer Wahl zum Essen gehen dürfen.

Ihr liebstes Social Media Tool?
Mein Blog, Twitter und Facebook. Denn damit habe ich innerhalb kurzer Zeit die Zugriffszahlen meiner Homepage von ca. 3.000/Monat auf über 10.000/Monat gesteigert. Mein Blog hat aktuell ca. 90.000 Klicks/Monat.

Welche Frage sollte sich eine Unternehmerin oder ein Unternehmer mindestens einmal stellen?
Das nennt sich bei mir die immer währende Überlebensfrage: Was hat, was kann, was tut mein Unternehmen, was kein anderes Unternehmen in meiner Umgebung hat, kann oder tut?

Wann und wo trinken Sie Ihren Espresso am liebsten?
Nach einem guten Essen im Restaurant in der Gesellschaft meiner lieben Frau, einen guten doppelten Espresso, mit viel Zucker.

 

Nächste Woche geht es weiter mit Freiraumfrau Angelika Bungert-Stüttgen.

5 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.