Cathrin Tusche ist spezialisiert auf das Thema Online-Marketing. In ihrer Beratung und in ihren Workshops gibt sie wertvolle praktisch umsetzbare Tipps, wie die eigene Webseite von Google und den Auftraggebern besser im Netz gefunden wird. Ihre Devise: Suchmaschinenoptimierung ist Webseitenoptimierung. Kann ich bestätigen: Mit wenigen Handgriffen habe ich meine Seite zum Keyword „Markenberatung“ vom Niemandsland  auf Platz 3 katapultiert. Sie ist in SEO-Fragen meine erste Wahl!

 

Mit welchen drei Worten würden Sie sich beschreiben?
Offen für Neues, kommunikativ, optimistisch

Was begeistert Sie am allermeisten an Ihrem Business?
Der Kontakt mit Menschen aus unterschiedlichen Branchen, die mit Energie und Einfallsreichtum ihr eigenes Business vorantreiben.

Wer oder was inspiriert Sie?
Ich bin sehr gerne draußen in der Natur. Das inspiriert mich, vor allem, wenn ich in die Weite schauen kann. Das kann die Aussicht von einem Berg sein, oder der Blick ins Grüne in einem Park. Dann habe ich das Gefühl der Kopf wird frei – das inspiriert mich zu neuen Ideen.

Aus welchem Fehler haben Sie am meisten gelernt?
Den einen konkreten Fehler, der mir besonders im Gedächtnis haften geblieben wäre, gibt es nicht. Das sind eher Fehler, die z.B. aus einem bestimmten typischen Verhaltensmuster heraus entstehen und die ich vielleicht immer mal wieder machen werde. Da heißt es einfach, sich aufrappeln, daraus lernen und versuchen, es das nächste Mal besser zu machen.

Wer sind Ihre Wunschkunden?
Am liebsten sind mir Kunden, die sich bewusst sind, dass Beratung und Umsetzung von Maßnahmen das eine sind, dass aber letztendlich alles mit dem persönlichen Einsatz steht und fällt.

Was bedeutet für Sie Erfolg?
Erfolg heißt für mich, eine Aufgabe zu meistern, die ich mir gestellt habe. Vor der ich vielleicht sogar vorher Bammel hatte, ob ich sie überhaupt meistern kann. Das können ganz banale Dinge sein oder auch große Aufgaben – in jedem Fall ist Erfolg natürlich auch immer ein Ansporn weiterzugehen.

Welche Marketingmaßnahme kam oder kommt am besten an?
Es spielen sicher mehrere Aktionen parallel ein Rolle. Als Akquisetool betrachte ich durchaus Vorträge oder Schulungen. Daraus ergeben sich oft interessante Kontakte und Aufträge.

Ihr liebstes Social Media Tool?
Ich bin wirklich eine Facebookerin, obwohl ich gerne auch bei Google+ aktiver wäre. Mir gefällt der Techie-Touch bei Google+.

Welche Frage sollte sich eine Unternehmerin oder ein Unternehmer mindestens einmal stellen?
Habe ich das Zeug zum Unternehmer? Daraus ergibt sich u.a. die Frage, ob man sich dauerhaft motivieren kann, auch wenn es mal nicht so gut läuft.
Auch wichtig: Hält meine Geschäftsidee einem Realitätscheck stand?

Wann und wo trinken Sie Ihren Espresso am liebsten?
Ich trinke lieber Tee, am liebsten zu Hause. Würde ich in England leben, würde ich sicher die 5 o’clock-tea-Tradition annehmen.

Vielen Dank für das Gespräch, Cathrin Tusche!

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.