Steve Kroeger, Gipfelstürmer mit Herz, begegnete mir zum ersten Mal in einem Interview etwa zum gleichen Zeitpunkt als ich beschloss, zu Fuß die Alpen zu überqueren. Die Entschiedenheit und Konsequenz, mit der Steve sein Ziele verfolgt, ebenso wie er mit Rückschlägen umgeht, begeistern und inspirieren mich. Nicht nur beim Wandern, sondern auch bei meinem Unternehmen. Im Jahr 2013 plante ich mein Geschäftsjahr erstmals mit einer 7 SUMMITS Strategie. Es ist mein mit Abstand erfolgreichstes Jahr.

Mit welchen drei Worten würden Sie sich beschreiben?
Vortragsredner – Motivationsexperte – Bergsteiger

Was begeistert Sie am allermeisten an Ihrem Business?
Mich begeistert die Möglichkeit Einzelpersonen, Teams und Unternehmen auf dem Weg zu ihren Zielen inspirieren und motivieren zu können. Sowohl in meinem Buch „Die 7 SUMMITS Strategie“ als auch in meinen Vorträgen arbeite ich mit der Bergmetapher und kann in kurzer Zeit umsetzbare Impulse setzen. Mich erfüllen die Momente, in denen bei meinen Kunden der Knoten platzt. Die Momente, in denen Sie den ersten Schritt aus dem sicheren Basislager, also ihrer Komfortzone, machen. Die Momente, in denen Sie in dem Leben ankommen, welches sie immer leben wollten.

Wer oder was inspiriert Sie?
Mich inspirieren Grenzerfahrungen in den Bergen. 2007 habe ich mein 7 SUMMITS Projekt gestartet – die Besteigung der höchsten Gipfel aller Kontinente. 2014 beende ich dieses Projekt mit der Besteigung des Mount Everest, des höchsten Berges der Welt.
Ich mache das, um zu lernen, wie Motivation an unserer körperlichen und mentalen Leistungsgrenze funktioniert. Die Essenz dessen, was ich in den Bergen über (Selbst-) Motivation und Teammotivation gelernt habe, habe ich zu einem mentalen Trainingssystem zusammengefasst. Diese 7 SUMMITS Strategie ermöglich es jedem, seine Ziele und Träume mit Leichtigkeit zu realisieren.

Aus welchem Fehler haben Sie am meisten gelernt?
Den Begriff Fehler finde ich schrecklich. Dennoch spiegelt er die Grundeinstellung unserer Leistungsgesellschaft wieder, in der kein Scheitern erlaubt ist. Die Angst zu scheitern ist auch der Grund dafür, warum Menschen gar nicht erst anfangen, ihren Traum oder Ihre Vision anzugehen. Die Situation, aus der ich am meisten gelernt habe, war Anfang 2013, als ich zum ersten Mal entschieden habe, auf einer Bergexpedition umzudrehen. Diese Situation hat mir gezeigt, dass Ziele zu erreichen nicht nur eine Ego-Nummer sein darf, sonders dass Ziele auch etwa mit Verantwortung und Sinnhaftigkeit zu tun haben.

Wer sind Ihre Wunschkunden?
Führungskräfte, Teams und Unternehmen, die hohe Ziele erreichen wollen!

Was bedeutet für Sie Erfolg?
Frei sein – frei bleiben!

Welche Marketingmaßnahme kam oder kommt am besten an?
Authentizität! auf allen Ebenen –  in allen Kanälen.

Ihr liebstes Social Media Tool?
Facebook >>> https://www.facebook.com/7summits.strategie
youtube >>> www.stevekroeger.tv
Nur wer sich auf 2 (max 3) Social Media Tools fokussiert, kann richtig gut werden!

Welche Frage sollte sich eine Unternehmerin oder ein Unternehmer mindestens einmal stellen?
Was will ich wirklich?

Wann und wo trinken Sie Ihren Espresso am liebsten?
Sonntags … am liebsten nach der Donauwelle 🙂

Herzlichen Dank für das Gespräch, Steve Kroeger.

 

Nächste Woche geht es weiter mit Hotelierin Isabella Dschulnigg-Geissler.

 

Foto: Martin Peterdamm

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.