Simone Naumann ist Fotografin und hat ein ganz besonderes Projekt zum Leben erweckt: Components. Kreative Köpfe aus aller Welt vernetzen sich virtuell und analog in einer Collage. Ich freue mich sehr dabei sein zu dürfen. Auch weil wir uns bereits 2009 ganz analog bei einer Netzwerkveranstaltung kennengelernt haben und seit dem dank virtueller Netzwerke in Verbindung geblieben sind. Social Media sind eben genau wie München ein großes Dorf.

Mit welchen drei Worten würden Sie sich beschreiben?
neugierig, weltoffen, zielorientiert

Was begeistert Sie am allermeisten an Ihrem Business?
Mich begeistern immer wieder die unterschiedlichsten Begegnungen mit Menschen. Es erfüllt und bereichert mich gemeinsam kreative und konzeptionelle fotografische Arbeiten zu erschaffen.
Fotografieren ist ein sehr spannender und intensiver Prozess.
Ich setzte mich mit den Objekten intensiv auseinander, studiere die Architektur, das Design, ihren Charakter und deren Funktionsweisen und setzte alles in meinen Fotografien um.

Wer oder was inspiriert Sie?
Ich beobachte ständig, fange die vielen kleinen Dinge im alltäglichen Leben ein. Menschen, die mit einer besonderen Leidenschaft ihren Alltag leben und sich für ihr Lebensumfeld engagieren inspirieren mich sehr.

Aus welchem Fehler haben Sie am meisten gelernt?
„Allen alles Recht machen“ war ein anfänglicher Fehler. Ich versuche heute meinem eigenen Qualitätsanspruch treu zu bleiben.

Wer sind Ihre Wunschkunden?
Ich arbeite sehr gern mit den unterschiedlichsten Menschen zusammen.
Kunden, die über den Tellerrand sehen, offen sind für Neues und Kreatives und auch Mut haben, sich immer wieder neu zu produzieren, sind meine Wunschkandidaten.

Was bedeutet für Sie Erfolg?
Die regelmäßige Überwindung des inneren Schweinehundes. Neue Wege zu gehen und dabei immer wieder die eigenen Grenzen zu überschreiten. Und ganz wichtig: ein gut gefülltes Auftragsbuch.

Welche Marketingmaßnahme kam oder kommt am besten an?
Netzwerke zu schaffen und sie persönlich zu hegen und pflegen.

Ihr liebstes Social Media Tool?
zur Zeit Twitter

Welche Frage sollte sich eine Unternehmerin oder ein Unternehmer mindestens einmal stellen?
Was zeichnet mich aus, wie hebe ich mich von der Masse ab?

Wann und wo trinken Sie Ihren Espresso am liebsten?
Nach dem gemütlichen Essen mit Freunden.

Vielen Dank für das Gespräch!

Fotocredits: Catherine Avak

 

Nächste Woche geht es weiter mit Karriereexpertin Svenja Hofert.

 

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.